Bitcoin On-Chain-Daten deuten auf eine baldige Halbierung des BTC-Preises hin

Der Preis von Bitcoin steigt kurz vor der Halbierung des Ereignisses, aber wird er anhalten? On-Chain-Daten könnten die Antwort enthalten.

Während sich die Coronavirus-Pandemie immer weiter ausbreitet und neue Anzeichen für einen Lockdown in Europa langsam aufgehoben werden, sind alle Augen in der Krypto-Gemeinschaft wieder auf die Halbierung der Bitcoin (BTC) gerichtet. Das Ereignis ist nur noch 10 Tage entfernt, und der Preis von Bitcoin scheint sich dementsprechend zu verhalten, nachdem er Anfang dieser Woche um unglaubliche 23 % auf ein Monatshoch von über 9.400 $ gestiegen ist.

Die Halbierung ist ein weithin gefeiertes Ereignis in der Kryptowährungsbranche und ist Teil der Bitcoin-Geldpolitik, bei der alle vier Jahre die Bitcoin-Bergbaubelohnung halbiert wird. Dies bedeutet, dass am 11. Mai alle 10 Minuten 6,25 BTC ausgegeben werden, anstelle der derzeitigen 12,5 BTC.

Die bevorstehende Halbierung wird die dritte seit der Einführung von Bitcoin sein, und das Ereignis bringt einige optimistische Ansichten über den Wert des Vermögenswertes mit sich.

Laut PlanB, dem Schöpfer des vieldiskutierten „Stock to Flow“-Modells, wird die Reduzierung der Ausgaberate von Bitcoin den Preis von BTC langfristig erhöhen. Kürzlich sagte der Analyst in einem Tweet:

„Die Halbierung der IMO #bitcoin 2020 wird wie 2012 & 2016 sein. Gemäß dem S2F-Modell erwarte ich 1-2 Jahre nach der Halbierung einen 10-fachen Preis (Größenordnung, nicht genau). Bei dem S2F-Modell wird die Halbierung ein Make-or-break für das S2F-Modell sein. Ich hoffe, diese Halbierung wird uns mehr über die zugrunde liegenden Fundamentaldaten und Netzwerkeffekte lehren“.

Gemischt sind die Meinungen jedoch, wenn es um die Preisaktion nach der Halbierung geht. Einige glauben, dass sie zweifellos höhere Preise bringen wird, während andere glauben, dass dieser Faktor bereits in den aktuellen Preisen berücksichtigt ist, da er öffentlich bekannt ist. Andere Investoren vernachlässigen die Bedeutung der Bergleute und die Ausgabe von Belohnungen, da sie davon überzeugt sind, dass Spekulation der einzige Treiber des Preises von Bitcoin ist.

Beobachtung des Kryptowährungsmarktes

Bitcoin-Bergbautätigkeit rechtfertigt Beobachtung

Während Spekulation eine treibende Kraft für den Preis von Bitcoin ist, wenn es um bestimmte bullishe oder bearishe Zyklen geht, sind Angebot und Nachfrage immer im Spiel. Bergarbeiter sind äußerst wichtig, wenn es darum geht, den Preis von Bitcoin zu verstehen, da sie die einzigen Lieferanten neuer Münzen auf dem Markt sind.

Die Bergarbeiter erzeugen einen ständigen Verkaufsdruck, indem sie ihre neu geprägten Münzen liquidieren, um ihre Strom- und Hostingkosten zu bezahlen. Während Händler die kurzfristige Volatilität ausnutzen, „diktieren“ die Bergarbeiter letztendlich den Preis von Bitcoin auf der Angebotsseite.

Dies ist natürlich nicht so linear, wie es sich anhört. Die Volatilität wird auch diktieren, welche Bergleute im Netz bleiben können, und wenn die Preise zu tief fallen, könnten einige Bergleute pleite gehen, da ihr Betrieb nicht mehr rentabel ist. Ein gutes Beispiel dafür ist der berüchtigte Preissturz im März.

Bergleute sind nicht die einzigen Marktteilnehmer, die Verkaufsdruck erzeugen, aber der Großteil des Volumens an den Börsen stellt keinen wirklichen Kauf- oder Verkaufsdruck dar, sondern eher kurzfristige Bewegungen, die Händler wiederholt kaufen und verkaufen.

Als solche sind die Bergarbeiter die einzigen Akteure, die einen beständigen Verkaufsdruck für frisch geprägte Münzen erzeugen. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig zu verstehen, was die Bergleute bei der Halbierung getan haben, da ihr Verhalten viel darüber aussagen kann, wie der Bitcoin-Preis nach der Halbierung aussehen wird.

Wenn Bergleute umziehen, bewegen sich die Märkte

Durch die Analyse bestimmter Transaktionsmuster durch die Bitcoin-Blockkette ist es möglich, Informationen zu extrapolieren, die Handelsstrategien ergänzen können. Joe Nemelka, ein Datenanalytiker bei CryptoQuant, einem On-Chain-Datenunternehmen, sagte beispielsweise kürzlich gegenüber Cointelegraph, dass eine Zunahme des Zuflusses von Bergbauunternehmen an Börsen eingehende Volatilität signalisieren kann.

Laut Nemelka ist der prozentuale Anteil der Zuflüsse von Bergleuten an Börsen im Vergleich zu allen anderen Zuflüssen (andere Börsen, Brieftaschen usw.) auffällig. Wie aus dem Diagramm unten hervorgeht, kann man auch einige Spitzen über 6 % beim Miner-to-Exchange-Flow-Prozentsatz sehen, die eine Änderung der Preistrends signalisieren.

Bergarbeiter liquidieren ihre Bitcoin-Bestände aus einer Vielzahl von Gründen, und dies zusammen mit der Anlegerstimmung zu verfolgen, ist wertvoll, um Divergenzen und subtile Trendänderungen zu erkennen.

Wenn z.B. der Devisenzufluss von Bergleuten in einem Bullenmarkt ungewöhnlich hoch ist, können Bergleute davon profitieren und bei bestimmten Preisniveaus, bei denen sie es für klug halten, zu verkaufen, einen erhöhten Verkaufsdruck erzeugen.

Umgekehrt kann ein hoher Zufluss zu Zeiten, in denen der Preis gesunken ist, ein Signal dafür sein, dass eine große Anzahl von Bergbaubetrieben kapituliert – ein Prozess, der eine Veränderung auf dem Markt signalisieren kann, da widerstandsfähigere Bergleute an ihrem BTC festhalten und den Verkaufsdruck danach verringern.

Was haben die Bergleute vor?

Während der Datensatz „Miner to Exchange Flow Percentage“ den Marktteilnehmern ermöglicht, Spitzen im Verkaufsdruck der Bergbaubetriebe zu erkennen, ermöglicht uns der Miner Position Index, Trends zu verstehen, wenn es darum geht, dass Bergleute Bitcoin halten oder verkaufen.

Die obige Grafik zeigt, dass die Bergarbeiter Bitcoin seit Januar in ihrem Besitz haben, möglicherweise in der Hoffnung, es zu Preisen nach der Halbierung verkaufen zu können. Mason Jang, der CSO von CryptoQuant, sagte gegenüber Cointelegraph:

„Der MPI (Miner Position Index) hebt Perioden hervor, in denen der Wert des täglichen Abflusses von Bitcoin durch Bergleute in der Vergangenheit extrem hoch oder niedrig war. MPI-Werte über 2 weisen darauf hin, dass die meisten Bergleute Bitcoin verkaufen. Wenn der MPI-Wert unter 0 liegt, bedeutet dies auch, dass der Verkaufsdruck der Bergleute geringer ist. Daher könnte es ein gutes Signal sein, BTC zu kaufen“.

Wird sich die Geschichte wiederholen?

Historisch gesehen ist auf die Halbierung von Bitcoin ein deutlicher Preisanstieg gefolgt, was ebenfalls ein weiterer Punkt für einen akzentuierten Preisanstieg nach der bevorstehenden Abspaltung ist. Die Geschichte wiederholt sich jedoch nicht immer, und obwohl die On-Chain-Daten dabei helfen können, das bevorstehende Ereignis zu steuern, ist es erwähnenswert, dass sich der Markt für Krypto-Währungen seit der letzten Bitcoin-Halbierung im Jahr 2016 enorm verändert hat.

Die Daten von CryptoCompare zeigen auch, dass die täglichen Handelsvolumina im Jahr 2020 durchweg zehnmal größer sind als im Jahr 2016. Um dies in die richtige Perspektive zu rücken: Im Jahr 2016 überschritt das tägliche Bitcoin-Gesamtvolumen an den Spotbörsen selten 1 Milliarde US-Dollar. Im Zeitraffer bis zum 13. März 2020 haben die Spitzenbörsen ein rekordverdächtiges tägliches Spotvolumen von 21,6 Milliarden Dollar erreicht.

Die obige Grafik zeigt, wie sehr sich der Markt im Vergleich zu den Vorjahren entwickelt hat. In Anbetracht der himmelhohen Volumina im Jahr 2020 und der Tatsache, dass mehr Marktteilnehmer involviert sind, wird der Rückgang des Verkaufsdrucks der Bergarbeiter wahrscheinlich einen drastischen Einfluss auf den gesamten Verkaufsdruck von Bitcoin haben. Das bedeutet, dass die bevorstehende Halbierung möglicherweise nicht zu einer massiven Erholung des Bitcoin-Preises führen wird.

Was können wir davon halten? Obwohl die Halbierung für Bitcoin ein historisch bullisches Ereignis war, bedeutet dies nicht unbedingt, dass es immer so bleiben wird. Obwohl On-Chain-Daten ein großartiges Instrument zur Ergänzung der eigenen Handels- und Investitionsstrategien sind, sollten sie im breiteren Kontext betrachtet werden.

Der Markt ist seit der letzten Halbierung enorm gereift, und die neuen Teilnehmer haben höhere Handelsvolumina gebracht, und es gibt transparentere, rechenschaftspflichtige und regulierte Handelsplätze. Darüber hinaus hat die aktuelle Coronavirus-Pandemie gezeigt, dass sich die konventionellen Erwartungen an das Marktverhalten schnell ändern können.